Gay Bars Frankfurt: Wo treffen sich Schwule?

Gay Bars Frankfurt

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, fragst du dich vermutlich: Wo treffen sich Schwule in Frankfurt? In der Finanzmetropole am Main gibt es eine Vielzahl von Gay Bars, queeren Clubs, LGBT-Partys und alternativen Lebensstilen. Einige der bekanntesten Veranstaltungen sind die Regenbogen-Area am Wäldchestag, das Museumsuferfest, das Rosa Wochenende auf der Dippemess und der Rosa Weihnachtsmarkt. Der Christopher Street Day zieht jedes Jahr Hunderttausende an.

Wo kann man in Frankfurt Schwule treffen?

In der Nähe der Konstablerwache befindet sich das sogenannte “schwule Bermuda-Dreieck”. Hier kannst du in Frankfurt die meisten schwulen Männer treffen.

Das Frankfurter Schwulenviertel verteilt sich hier über folgende Straßen:

  • Elefantengasse
  • Alte Gasse
  • Schäfergasse
  • Stiftstraße

Hier gibt es mehr als ein Dutzend Gay Bars und queere Cafés. Die bekannteste Gay-Kneipe in Frankfurt hießt „Zum Schwejk“. Hier treffen sich Männer zwischen 20 und 80 Jahren, von leger bis elegant gekleidet. Bekannt ist auch die Lederbar „Stall“ in der Stiftstraße, die über einen Darkroom für anonymen Sex verfügt.

Gay Bars in Frankfurt

Hier ist eine Liste von Gay Bars, die sich allesamt im Frankfurt Schwulenviertel befinden:

  • Central (Elefantengasse 13) – Moderne Cocktailbar für Gays und Freunde, vor allem Freitag- und Samstagnacht gut besucht.
  • Comeback (Alte Gasse 33) – Queer-inklusive Musikbar mit kleinem Dancefloor. Sehr gemischtes Publikum.
  • Krawallschachtel (Alte Gasse 24) – Alte Kneipe mit gemischtem Publikum.
  • Lucky’s (Große Friedberger Straße 26) – Gay-Café-Bar, ideal für Kaffee, Cocktails und Bier. Wöchentliche Veranstaltungen wie Karaoke.
  • PINK Frankfurt (Alte Gasse 34) – Beliebte Musikkneipe vor allem für jüngeres Publikum. Pop- und Schlagermusik.
  • Switchboard (Alte Gasse 36) – Café-Bar und Infopoint der LGBT-Szene, betrieben von Ehrenamtlichen und der AIDS-Hilfe Frankfurt.
  • Tangerine (Elefantengasse 11) – Kleine, alteingesessene Szenekneipe, ehemals Autographs Bar. Alter gemischt.
  • Zum Schwejk (Schäfergasse 20) – Die älteste noch existierende Schwulenkneipe Frankfurts. Altersmischung, gemütliche Atmosphäre, Schlagermusik. Am Wochenende oft sehr voll.

Weitere Möglichkeiten, um Frankfurter Gays kennenzulernen

Die Gay-Szene in Frankfurt ist vielfältig. Hier findest du viele Möglichkeiten, andere Gays zu treffen. Neben den bereits erwähnten Gay Bars im “schwulen Bermuda-Dreieck” gibt es in der Main-Metropole noch weitere Orte und Veranstaltungen, die dich interessieren könnten:

  • Vereine und Gruppen: In Frankfurt gibt es verschiedene LGBT-Vereine und -Gruppen, die regelmäßig Treffen und Veranstaltungen organisieren. Diese reichen von sportlichen Aktivitäten bis hin zu kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen.
  • Pride-Veranstaltungen: Der Christopher Street Day ist das Highlight. Aber es gibt auch andere Pride Events und Paraden in der Stadt, die eine gute Gelegenheit bieten, neue Leute kennen zu lernen.
  • Kulturelle Veranstaltungen: Neben Partys und Bars gibt es auch eine Reihe von kulturellen Veranstaltungen für die LGBT-Community, z.B. Filmfestivals, Ausstellungen und Theateraufführungen.
  • Online-Plattformen: Online-Plattformen und Apps wie Gayromeo, Gayroyal und Grindr bieten eine weitere Möglichkeit, mit der lokalen Gay-Szene in Kontakt zu treten.

Jeder Ort und jedes Event hat seine eigene Atmosphäre und Zielgruppe. Am besten ist es, verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. So kannst du am besten herausfinden, was deiner Persönlichkeit und deinen Vorlieben entspricht.

Fazit

Die Frankfurter Gay-Szene bietet zahlreiche Treffpunkte und Veranstaltungen für die LGBT-Community. Besondere Anziehungspunkte sind die Regenbogen-Area am Wäldchestag, das Museumsuferfest, das Rosa Wochenende auf der Dippemess und der Rosa Weihnachtsmarkt. Der Christopher Street Day zieht jedes Jahr hunderttausende Schwule, Lesben und Transsexuelle an.

Im Herzen der Stadt, in der Nähe der Konstablerwache, befindet sich das so genannte “schwule Bermuda-Dreieck”. Es ist ein Hotspot mit einer Konzentration von Gay-Bars und queeren Cafés entlang der Elefantengasse, der Alten Gasse, der Schäfergasse und der Stiftstraße. Beliebte Lokale wie “Zum Schwejk” und “Stall” bieten ein breites Spektrum an Atmosphäre und Erlebnissen für ein vielfältiges Publikum aller Altersgruppen.

Neben diesen traditionellen Treffpunkten bietet Frankfurt auch eine Vielzahl an Aktivitäten und Veranstaltungen von LGBT-Vereinen und -Gruppen. Diese reichen von sportlichen Aktivitäten bis hin zu kulturellen Veranstaltungen. Pride-Veranstaltungen und die CSD-Parade bieten zusätzliche Möglichkeiten, Gleichgesinnte zu treffen. Kulturelle Veranstaltungen wie Filmfestivals und Theateraufführungen sprechen ein breites Spektrum der LGBT-Community an. Darüber hinaus erleichtern Online-Plattformen und Apps wie Gayromeo, Gayroyal und Grindr die Vernetzung innerhalb der lokalen Gay-Szene.

Frankfurt bietet somit eine Vielzahl an Möglichkeiten für Gays, sich zu treffen und auszutauschen. .

Posted by

Mario

Hallo, mein Name ist Mario. Ich wohne in Minden (Nordrhein-Westfalen) und bin ein schwuler Reiseblogger. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, das Reisen für LGBTQ+-Personen einfacher zu machen. Dazu stelle ich dir die besten Gay Hotels weltweit vor. Außerdem berichte ich im Blog von meinen eigenen Reiseerfahrungen und verrate dir hilfreiche Tipps zum Thema Gay-Reisen. Ich hoffe, meine Leser zu inspirieren, aufzuklären, Sicherheit zu fördern und mehr queere Menschen zum Reisen zu bewegen! Suchst du nach einer Unterkunft oder Aktivitäten für deine nächste Gayreise? Schaue dir doch mal meine Top-Reisetipps für Gays über die Navigation rechts oben (Desktop-Version) an.

Vielleicht interessiert dich auch…